Brennwerttechnik – Energie optimal nutzen

Energie vollkommen ausschöpfen mit Brennwerttechnik

Gaspreis sorgt für VerwunderungBei dem Ökogasvergleich ist ein deutlicher Unterschied beim Energieverbrauch und der Energieausschöpfung zu sehen. Bei Wärmeenergie, welche durch die Verbrennung von Öl oder Gas, entsteht geht eine Menge Energie verloren. Das liegt daran, dass bei der Verbrennung von diesen beiden Stoffen, neben der Wärme, auch Wasserdampf freigesetzt wird. Dieser Wasserdampf geht dann dementsprechend in Form von Wärme verloren. Um die Energie jedoch vollkommen ausnutzen zu können und den Rohstoff voll zu nutzen gibt es die Brennwerttechnik, welche den Wasserdampf zu seinem Vorteil nutzt und clever verwendet. Bei der Kondensation dieses Wasserdampfes, welche beim Verbrennen freigesetzt wird, wird die dabei freigesetzte Wärme dem Heizkreislauf zugeführt und geht somit nicht verloren. So kann eine Menge Energie gespart, effizienter gespart und das Klima geschont werden.

Erdgas-Brennwertgeräte als die effizienteste Methode

Da die Erdgas-Brennwertgeräte so effizient und gleichzeitig klimafreundlich und kostensparen für die Nutzer sind ist heutzutage jede zweite Gasheizung ein Brennwertgerät. Eine Neuerung der Heizungen lohnt sich in jedem Fall und ist eine gute Investition, welche sich auszahlt. Mit den Brennwertgeräte kann nämlich bis zu 40 Prozent Energie gespart werden, was dem Budget und dem Klima zu Gute kommt.

Weniger Energie – weniger Schadstoff

Gewerbegas Vergleich spart Geld ein!Bei der Erzeugung von Energie werden immer Schadstoffe freigesetzt, welche schädlich für das Klima sind. Erdgas zählt jedoch zu einem Stoff, welcher im Vergleich zu anderen Stoffen am wenigsten CO2 besitzt und demnach auch am wenigsten CO2 ausstößt. Nun kommt dazu, dass man dank der Brennwertgeräte Energie spart, was wiederrum heißt, dass Erdgas gespart und demnach noch weniger Schadstoffe ausgestoßen werden. In diesem Fall sprechen die Zahlen Bänder. Dank der Erdgas-Brennwertgeräte wird fast 35 Prozent weniger Kohlendioxid ausgestoßen, als dies bei Standartkesseln der Fall ist.

Die moderne Technik macht es möglich so viel Energie einzusparen, wie möglich ist. So kann ein Brennwertkessel ohne hohe Vorlauftemperaturen arbeiten, da sie sich flexibel an den persönlichen Wärmebedarf anpassen. Dies ist bei Standartkesseln nicht der Fall. Diese verlieren bis zu 15 Prozent der Energie, da sie nicht gut genug gedämmt sind. Dies hat noch eine andere Folge, welche darin besteht, dass 20 Prozent der Wärme an den Raum verloren gehen, in welchem die Kessel aufgestellt sind. So geht eine Menge Energie verloren, das Klima wird geschadet und der Geldbeutel wird schmaler.

Zuschüsse vom Staat

Förderungen des Staates

Die Brennwertkessel werden vom Staat finanziell gefördert, um die alten, energieverschwenderischen Standardkessel mit den energiesparenden, klimafreundlichen und geldbeutelschonenden, modernen Kesseln auszutauschen. Bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) werden dank des Programms „Energieeffizient Sanieren“ Zuschüssen in Höhe von fünf Prozent auf die Investitionssumme gewährt. Maximal bekommt man 2.500 Euro.

Die Brennwerttechnik hat, wie man sieht, nur Vorteile. Sie nutzt die Energie vollkommen aus, spart dadurch Energie, verringer den Ausstoß von Schadstoffen und schont somit die Umwelt. Wer also noch nicht auf Erdgas umgestiegen ist, sollte sich schnell überlegen, den Gasanbieter zu wechseln und Geld zu sparen.