Erdgas – grüne Energie

Eine andere Lösung für den Klimschutz

Um das Klima zu schützen muss CO2 eingespart werden und schon seit langem versucht die Politik dieses Ziel zu erreichen. Um weiterhin effizient heizen zu können, gleichzeitig aber das klimaschädliche CO2 Gas einzusparen, konzentriert sich die Politik des Klimaschutzes bislang ausschließlich auf regenrative Energien. Doch, um das Klima zu schützen und CO2 einzusparen gibt es auch eine andere Lösung. Diese handelt von der Kombination effizienter Technologien mit Erdgas. Diese Art des Klimaschutzes ist eine andere Lösung, um das Kohlendioxid einzusparen, welches unserem Klima so sehr schadet.

Brennstoff ist nicht gleich Brennstoff

Dass der Klimaschutz und die Kohlendioxideinsparung bis jetzt ausschließlich mit regenerativen Energien umgesetzt werden, liegt der Tatsache zu Grunde, das Erdgas ein fossiler Energieträger ist. Fossiler Energieträger wurden bislange nicht mit der Kohlendioxideinsparung und dem Klimaschutz in Verbindung gebracht. Doch in diesem Fall wird dem Brennstoff Erdgas Unrecht getan. Im Gasvergleich zu anderen Brennstoffen, ist Erdgas ein wichtiger Faktor, wenn es darum geht CO2 einzusparen und zu reduzieren. Dem liegt die Tatsache zu Grunde, dass Erdgas schadstoffarm ist. Es muss demnach nicht behandelt oder bearbeitet werden, da es von Natur arm an Schadstoffen ist, welche unserem Klima so schaden. Dadurch, dass es so schadstoffarm ist, kann es auch nicht viele Schadstoffe ausscheiden und ist damit kein Mitglied der CO2 produzierenden Brennstoffe. Es ist, um genau zu sein, der Brennstoff unter den fossilen Brennstoffen, mit dem niedrigsten CO2-Emissionsfaktor, was an seiner chemischen Zusammensetzung liegt. Der Wasserstoffanteil ist hoch und der Kohlenstoffanteil niedrig. Doch Erdgas hat einen weiteren Vorteil, welcher für das Klima und die Umwelt äußerst positiv ist. Dadurch, dass Erdgas äußert geringe Mengen an Feinstaub produziert, wird die Luft nicht zusätzlich belastet. Bei der Verwendung von Erdgas schägt man sozusagen zwei Fliegen mit einer Klappe. Die CO2 Emissionen verringern sich und die Luft wird nicht vom Feinstaub belastet.

Erdgas als effektiver Klimaschützer

Gaspreis sorgt für VerwunderungEine aktuelle Studie der Stiftung Wissenschaft und Politik verwendete Erdgas, um Kohlendioxid einzusparen und kam auf das erstaunliche Ergenbis, dass sich mit Erdgas bis zu 191 Millionen Tonnen CO2 im Jahr vermeiden lassen. Besonders betroffen von diesem Vorteil sind die Haushalte, welche Gebrauch von Heizanlagen machen. Heizanlagen, welche mit Erdgas betrieben werden würden, laut der Studie, dementsprechend mehr CO2 einsparen und einen großen Teil zum Klimaschutz beitragen. Um 32 Prozent würde sich die CO2 Emission der Gebäude verringern, wie der Bundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik (BDH) in einer Analyse berechnete. Jeder kann dazu beitragen das Klima zu schützen, denn jeder Haushalt, der auf Erdgas umsteigt, kann jährlich bis zu vier Tonnen Kohlenioxid einsparen.

Moderne Technik mit effizientem Erdgas

Um das beste Ergebnis hervorzurufen wird Erdgas mit moderner Brennwerttechnik verbrannt. So können alle Vorteile dieses fossilen Brennstoffes effizient genutzt werden. Gekuppelt mit Solarthermie zur Warmwassererzeugung und Heizungsunterstützung als auch mit Bioerdgas, sind Immobilienbesitzer in der Position und haben die Möglichkeit, einen Teil des Wärmebedarfs mit erneuerbaren Energien abzudecken und dementsprechend Gebrauch von nachwachsenden Rohstoffen, wie Mais, zu machen.

Aus Biogas wird Erdgas

Pflanzen entziehen der Umwelt, während ihres Wachstums, Kohlendioxid. Dementsprechend können sie bei der Wiederverwendung nur so viel wieder aussetzen, wie sie zuvor aufgenommen haben und sorgen so für eine ausgeglichene CO2 Bilanz.. Deshalb ist es ein Vorteil nachwachsende Rohstoffe wie Mais durch spezielle Verfahren zu Bioerdgas zu machen. Dies geschieht durch ein Gemisch aus Methan und Kohlendioxid.

Erdgas als Brennstoff der Zukunft

Effektiv, aber nur in weiter Zukunft

Es wird noch lange dauern, bis fossile Brennstoffe vollständig ersetzt werden, da heute die Benutzung regenerativer Energien stark begrenzt ist und in Deutschland 6,6 Prozent beträgt. Diese Benutzung muss jedoch bis 2020 auf 14 Prozent gesteigert werden, wie es das Erneuerbaren-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG), besagt. Eine weitere Frage ist, wie sich dies auf die Gaspreisentwicklung auswirkt.

Weiterführende Links

Studien zum Thema